Projektverlauf der ersten Anlage

29.02.2004:
Anzeigetafel in der Schulaula

12360 kWh nach 12 Monaten Betriebszeit. Der überdurchschnittliche Sommer zeigt sich auch in dem überdurchnittlichen Ertrag.

Winter 2003/2004:

Unsere Erfahrungen dienen als Grundlage zur Beratung von Gruppen in den Nachbargemeinden. In Kornwestheim wird noch geplant und verhandelt, während in Korntal eine Gemeinschaftsanlage mit mehr als 20 kW eingeweiht wird. In Ludwigsburg-Ossweil laufen die Vorbereitungen für eine "kirchliche" Anlage auf Hochtouren. (Infos zur Beteiligung bei A.Hopp)

Oktober 2003:

Die Analge speist die 10.000ste Kilowattstunde in das Stromnetz ein. Am 30.10.2003 wird dies gefeiert.

August 2003:

Während den Kohle- und Atomkraftwerken das Kühlwasser knapp wird, produziert die Solaranlage während der Spitzenlastzeiten überdurchschnittlich viel Strom. Der geplante Jahresertrag wird fast erreicht.

4. 04.2003: Einweihungsfeier
Einweihung mit Imbiss
28. 02.2003: Die Anlage geht ans Netz!
Solaranlage Gottlieb-Daimler-Realschule
Februar 2003:

Die Anlagenteile sind geliefert: Unter fachkundiger Anleitung werden die Module von den Gesellschaftern aufgebaut. Die Wechselrichtermontage und der Netzanschluss erfolgen wenige Tage später.

Januar 2003:

Mit einigen Wochen Verzögerung liegt der Gestattungsvertrag vor. Die Anlage wird bestellt. Durch ein Zusammentreffen zweier Aufträge, können zum gleichen Preis bessere Solarmodule innerhalb einer kürzeren Zeit geordert werden.

Ende Dezember 2002:

Für den letzten freien Anteil findet sich ein Gesellschafter, der Kreis der Gesellschafter wird geschlossen.

Dezember 2002:

Die zweite Gesellschafterversammlung findet statt. Der Beschluss zur Auftragsvergabe fällt: Sobald der Gestattungsvertrag von der Stadt Ludwigsburg vorliegt, soll die Bestellung abgeschickt werden.

Herbst 2002:

Die Werbung um "Mitmacher" läuft, die erste Gesellschaftsversammlung findet statt, das Projekt wird als Agenda-21-Projekt anerkannt.

Sommer 2002:

Der Lieferant für die Solaranlage wird ausgewählt, der zukünftige Standort wird begutachtet.

Frühjahr 2002:

Im kleinen Kreis wird eine GbR gegründet, Andreas Hopp wird erster Geschäftsführer, der Gesellschaftvertrag wird von Juristen geprüft.

Januar 2002:

Ein neuer Arbeitskreis bildet sich, arbeitet einen Gesellschaftvertrag aus und holt Angebote ein.

Herbst 2001:

Der erste Versuch zur Gründung einer Gesellschaft muss aufgegeben werden - Es gibt zu viele bürokratische Detailprobleme.

Sommer 2001:

Info-Blätter werden entworfen, gedruckt und bei Veranstaltungen verteilt.

Frühjahr 2001:

Die Idee einer gemeinschaftlich finanzierten Solaranlage in Ludwigsburg entsteht.

Oktober 2000:

Gründung der Solarinitiative Ludwigsburg